Plusnet WebServer

 

SSL-Zertifikate

 

Email-Security

         

Alles rund um Domains

Am 24. Oktober 2019

EURid wird sich mit in GB oder GI ansässigen Domaininhabern in Verbindung setzen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Befolgung der .EU-Richtlinien durch die Aktualisierung ihrer Kontaktdaten nachzuweisen.

  • Für Unternehmen würde dies die Angabe eines satzungsmäßigen Sitzes, einer Hauptverwaltung oder einer Hauptniederlassung innerhalb der Europäischen Union oder dem Europäischen Wirtschaftsraum bedeuten.
  • Für Einzelpersonen würde dies bedeuten, eine Staatsbürgerschaft in einem EU-Mitgliedstaat anzugeben oder einen Wohnsitz auf eine physische Adresse innerhalb der Europäischen Union oder dem Europäischen Wirtschaftsraum zu ändern.
Ab dem 1. November 2019 EURid wird eine zweite E-Mail an die betroffenen Domaininhaber senden, um sie darüber zu informieren, dass sie die Registrierungsvoraussetzungen nicht mehr erfüllen.
Domaininhaber dürfen keine Domains mehr mit einem GB- oder GI-Ländercode registrieren, es sei denn, der Domaininhaber ist eine natürliche Person mit einer zugelassene Staatsangehörigkeit.
1. Nov. 2019 - 1. Jan. 2020

Nicht berechtigte .EU-Domains und zugehörige Dienste bleiben weiterhin aktiv. Domaininhaber können ihre Domain aktualisieren, um die Registrierungs-voraussetzungen zu erfüllen oder können die Domain auf einen anderen berechtigten Domaininhaber übertragen.

Nicht berechtigte Domains werden gesperrt, um Folgendes zu verhindern:

  • Inhaberwechsel zu einem nicht berechtigten Domaininhaber
  • Sofortige Verlängerungen
  • Automatische Verlängerungen (nicht zulässige Domains werden nach Ablauf der Gültigkeitsdauer automatisch in den Withdrawn-Status versetzt)
Am 1. Januar 2020 .EU-Domains, die nicht mehr den Voraussetzungen entsprechen, werden in den Status "Withdrawn" versetzt - sie werden nicht mehr auflösen und alle damit verbundenen Dienste funktionieren nicht mehr.
Am 1. November 2020 Nicht berechtigte Domains werden widerrufen und stehen für die allgemeine Registrierung zur Verfügung.

 

Die ICANN verlangt, dass folgende E-Mails an den Inhaber jeder gTLD Domain versendet werden:

  • Inhaberverifizierungs-E-Mails
  • Expired Registration Recovery Policy (ERRP) E-Mails
  • Whois Data Reminder Policy (WDRP) E-Mails
  • Inhaberwechsel Bestätigungs-E-Mails

Weiter unten finden Sie weitere Informationen zu den jeweiligen E-Mails.


Inhaberverifizierungs-E-Mails

Unser Registrar (und damit auch wir) sind von der ICANN aus verpflichtet, den Domaininhaber aller generischen Top-Level Domains (gTLDs) zu verifizieren. Wenn der Domaininhaber nicht innerhalb von 15 Tagen diese Verifizierung durchführt, müssen wir alle gTLD-Domains, die diesem Inhaber gehören, in unserer Verwaltung suspendieren.

Was müssen Sie tun? Wenn Sie der Inhaber einer gTLD-Domain sind und folgendes durchführen:

  • Sie ändern den Organisationsnamen, Vornamen oder Nachnamen des Inhabers,
  • Sie ändern die E-Mail-Adresse des Inhabers,
  • Sie registrieren eine gTLD-Domain oder
  • Sie transferieren Ihre gTLD-Domain zu einem neuen Registrar,

dann erhalten Sie eine E-Mail mit der Bitte, eine Inhaberverifizierung durchzuführen. Falls Sie den Inhaberverifizierungsprozess bis zum 16. Tag, nach einer der oben genannten Änderungen, nicht durchführen sollten, werden alle gTLDs, die den Namen, Organisationsnamen und E-Mail als Inhaber verwenden, auf Client-Hold gesetzt. Der Client-Hold Status entfernt die DNS der Domain aus der Root-Zone, so dass die Domain im Internet nicht mehr erreichbar ist.

Falls Sie diese E-Mail noch nicht erhalten haben, oder Ihre Domain bereits suspendiert ist, bitte wenden Sie sich sofort an uns.


Expired Registration Recovery Policy (ERRP) E-Mails

Die Expired Registration Recovery Policy (ERRP) oder die Richtlinie zur Wiederherstellung von abgelaufenen Registrierungen beinhaltet zwei Benachrichtigungen: zum einen wird der Inhaber über das Expire-Datum seiner Domain und zum anderen über das Wiederherstellungsverfahren seiner abgelaufenen Domain informiert.

Sie erhalten zwei Verlängerungs-E-Mails, die an die im Whois hinterlegte Inhaber-E-Mail-Adresse versendet werden. Die erste E-Mail erhalten sie circa einen Monat vor dem Expire-Datum der Domain. Die zweite E-Mail wird circa eine Woche vor dem Expire-Datum verschickt. Auch wenn Sie mit Ihrem Domain-Provider bereits eine Verlängerung vereinbart erhaben, Sie erhalten trotzdem die ERRP-E-Mails.

Falls Ihre Domain bereits abgelaufen oder gelöscht ist, erhalten Sie innerhalb von 5 Tagen nach dem Expire-Datum eine E-Mail mit einer Anleitung zur Wiederherstellung der Domain.


Whois Data Reminder Policy (WDRP) E-Mails

ICANN fordert, dass jährlich an den Domaininhaber eine E-Mail, die die aktuellen Whois-Daten (Kontaktdaten) seiner gTLD-Domain anzeigt, gesendet wird.

Als Domaininhaber erhalten Sie eine E-Mail pro Jahr, in der die Daten der Inhaber-, Admin-, und Tech-Kontakte sowie die gelisteten Nameserver angezeigt werden. Sollten jegliche Informationen nicht stimmen, tragen Sie die Verantwortung sich bei Ihrem Domainprovider zu melden, um die Daten zu korrigieren. Wenn alle Informationen weiterhin korrekt sind, sind keine Maßnahmen erforderlich.


Inhaberwechsel Bestätigungs-E-Mails

ICANN fordert, dass jährlich an den Domaininhaber eine E-Mail, die die aktuellen Whois-Daten (Kontaktdaten) seiner gTLD-Domain anzeigt, gesendet wird.

Ein Inhaberwechsel ist die Änderung des Inhabers einer Domain auf einen neuen Domaininhaber. Durch Änderungen in den Namens-, Organisations-, oder E-Mail-Feldern des Domaininhabers einer gTLD-Domain wird ein Inhaberwechsel-Prozess angestoßen. Der Inhaberwechsel-Prozess erfordert die explizite Freigabe des alten und neuen Inhabers oder des designierten Beauftragten, um einen Inhaberwechsel durchzuführen. Nach der Durchführung eines Inhaberwechsels wird die Domain standardmäßig 60 Tage für Registrar-Transfers gesperrt.

Wenn Sie bei dem Inhaberwechselverfahren neuer Inhaber einer Domain werden, erhalten Sie eine E-Mail zur Freigabe/Bestätigung des Inhaberwechsels. Um dann neuer Inhaber der Domain zu werden, muss diese Freigabe-E-Mail innerhalb von 10 Tagen bestätigt werden. Ansonsten wird das Inhaberwechselprozess automatisch abgebrochen.

Wenn Sie aktueller Inhaber einer Domain sind und die Domain an einen anderen Inhaber übertragen wollen, so erhalten Sie eine E-Mail zur Freigabe des Inhaberwechsels. Diese E-Mail muss innerhalb von 10 Tagen bestätigt werden, ansonsten wird der Inhaberwechsel automatisch abgebrochen. Nach jedem Inhaberwechselverfahren wird die Domain 60 Tage lang für Registrar-Transfers gesperrt, so dass die Domain in der Zeit nicht zu einem anderen Registrar transferiert werden kann. Als aktueller Domaininhaber haben Sie aber die Möglichkeit diese Transfer-Sperre vorab aufzuheben. Wenn Sie nicht möchten, dass die Domain nach dem Inhaberwechsel für 60 Tage gesperrt wird, können Sie bei der Freigabe des Inhaberwechsels die Sperre aufheben. Falls sie die Sperre nicht aktiv aufheben, wird die Domain automatisch für Transfers gesperrt und der neue Inhaber muss 60 Tage warten bis er die Domain zu einem neuen Registrar transferieren kann.

Nach jeder erfolgreichen Durchführung eines Inhaberwechsels werden die alten und neuen Inhaber per E-Mail benachrichtigt.


Quelle: EPAG Domainservices GmbH

Wir bieten über 800 Top-Level- und Second-Level-Domains an, von exotischen ccTLDs bis zu neuesten gTLDs!

Eine aktuelle Liste können Sie in der Domainpreisliste finden.

Wenn wir die Domainendung nicht anbieten, die Sie suchen, dann kontaktieren Sie unser Support Team! Wir prüfen dann gerne für Sie, ob wir die TLD in unser Angebot aufnehmen können.

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, oder ICANN, ist eine Non-Profit-Organisation, die die technischen und verfahrensmäßigen Richtlinien für akkreditierte Domain-Registrare und -Registries festlegt. Um generische Top-Level Domains (gTLDs), wie z.B. .com, verkaufen zu dürfen, muss ein Registrar ICANN-akkreditiert sein.

Quelle: EPAG Domainservices GmbH

Eine ccTLD, oder “country code Top-Level Domain” ist eine Länder-Domain-Endung, die einer Nation oder einem Staat zugeteilt wurde, z.B. .de für Deutschland oder .cn für China. Diese Endungen werden durch die lokale Regierung geregelt und sind oft auf bestimmte Inhaber beschränkt. Alle TLDs, die in der IANA Root Zone Datenbank als „country-code“ aufgeführt werden, sind ccTLDs.

Quelle: EPAG Domainservices GmbH

Eine gTLD ist eine generische Top-Level-Domain. Diese Domainendungen bestehen aus drei oder mehr Zeichen, wie z.B. .com, .org oder .info, und werden von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) reguliert. Alle TLDs, die in der IANA Root Zone Datenbank entweder als „generic“ oder „generic-restricted“ aufgeführt sind, sind gTLDs.

Quelle: EPAG Domainservices GmbH